Di Blasi R7 TuningTeile DiBlasi Deutsch - Di Blasi R7 Tuning English - Di Blasi R7 Tuning France - Di Blasi R7 Tuning Espagnol - Di Blasi R7 Tuning Italiano - Di Blasi R7 Tuning

Di Blasi R7 Tuning Teile Info

FAQ - DiBlasi + Tuning

StartDi Blasi R7Di Blasi R2Di Blasi R7 TuningZylinderDiBlasi R7 TuningVergaserDiBlasi R7 AnsaugstutzenDiBlasi R7 ZylinderkopfDiBlasi R7 RennAuspuffDiBlasi R7 VariomatikDiBlasi R7 ZündungDi Blasi DownloadDi Blasi FAQ

FAQ = Frequently Asked Questions / Was sonst so gefragt wird ...


Di Blasi R7 Tuning 1. Wie schnell ist mein Di Blasi R7 mit einem Tuningzylinderkit ?

2. Müssen nach dem Zylindereinbau am DiBlasi noch weitere Änderungen durchgeführt werden ?

3. Wieviel Leistung hat der Zylinder ?

4. Muß ich in den Vergaser eine grössere Düse einbauen ?

5. Wie baue ich den ZylinderKit in das DiBlasi ?

6. Welches Benzingemisch sollte ich für mein Di Blasi R7 verwenden ?

7. ich habe nun zum 3. mal eine Kopfdichtung (selbstgemacht) wechseln müssen ...

8. Ich habe das Kit eingebaut. Leider springt das Teil nicht an ...

9. Suche DiBlasi Händler in der Nähe von Köln ? Sind sie zufrieden mit dem Ding ?

10. Der Kolben schlägt bei gewissen Drehzahlen gegen den Zylinder ...

11. Mein Diblasi läuft schlecht und es soll schneller werden - was soll ich machen ?

12. Der Motor dreht im Leerlauf zu hoch.

13. Welche Dichtungen passen beim Tuningzylinderkit ?

14. Di Blasi R7 mit Kat + Abgasrückführung i.v.m. Tuningzylinder - geht das ?

15. mein Zylinderkopf ist schon bearbeitet - Kann ich trotzdem einen Tuningzylinderkit einbauen ?

16. Anfängerfragen zu Zylindereinbau, Vergaser + Kat-Auspuff

17. Welcher Ansaugstutzen passt zu welchem Vergaser - Eigenschaften etc. ?

18. Ursachen für Motorklopfen (= Unkontrollierte Verbrennungen / das Gemisch entzündet sich von selbst)

19. Einfahren Neufahrzeug oder nach Reparatur bzw. Tuning am Zylinder

20. Motoröl - Welches + Wieviel ?

21. Meine Variomatik funktioniert nicht richtig - Was soll ich machen ?

22. Woher bekomme ich neue Papiere / Betriebserlaubnis / Übereinstimmungs-Bescheinigung / Certificate Of Conformity ?

23. Zündung (schnell) einstellen - aber wie ?

zum Schluss: Ein geheimer Tipp :-)

 


Frage 1:

Wie schnell ist mein Di Blasi R7 mit einem Tuningzylinderkit ?

Antwort:

Bitte bedenke, dass kein Di Blasi Motor dem anderen identisch ist. Auch hat jeder Mensch ein anderes "handwerkliches Geschick" oder Körpergewicht. Ich fahre mit dem Di-Blasi-R7-Tuning-Zylinder-Kit, angepasstem Ansaugstutzen und gut abgestimmt ca. 65 km/h - bei meinem Kumpel sind es 60 km/h :-)

Aber viel beeindruckender als die gestiegene Höchstgeschwindigkeit ist die wesentlich bessere Steigfähigkeit und Beschleunigung - das Di Blasi ist nicht wiederzuerkennen ...

nach oben


Frage 2:

Müssen nach dem Zylindereinbau am DiBlasi noch weitere Änderungen durchgeführt werden? Eine andere Vergaserdüse (welche?) oder Ausfeilen des Krümmers ?

Antwort:

nach dem einbau würde ich als erstes die beiden röhrchen aus dem luftfiltergehäuse drücken und eine um ca. 5 nummern grössere düse (im zylinderkit enthalten) in den vergaser drehen.
als nächstes den ansaugstutzen erweitern und am übergang zum zylinder anpassen. alles leicht zu machen, da der ansaugstutzen aus alu ist.

dann gibt es noch viele weitere möglichkeiten, wie grösserer vergaser, zylinderkopf, auspuff, etc.

nach jeder weiteren "anwendung" immer das zündkerzenbild im auge behalten - evtl. braucht der vergaser dann wieder eine andere bedüsung. zum einfahren würde ich sowieso lieber eine zu grosse düse verwenden.

wenn noch fragen sind - email genügt.

nach oben


Frage 3:

Wieviel Leistung hat der Zylinder ?

Antwort:

die genaue leistung von dem kit kann ich dir nicht sagen. so eine aussage zu machen ist aber eigentlich auch nicht möglich, da es auch immer auf die weiteren zutaten ankommt ... ich habe den zylinder selber auf meinem diblasi und ich bin sehr zufrieden damit (s.o.)

:-))

nach oben


Frage 4:

Muß ich in den Vergaser eine grössere Düse einbauen ?

Antwort:

Ja, da der Motor mehr Sprit braucht. Gerade beim Einfahren ist ein fetteres Gemisch (grössere Düse) sinnvoll. Der DiBlasi-Vergaser besitzt nur eine Düse. Diese sitzt in der Schwimmerkammer - unten am Vergaser (2 Schrauben).

nach oben


Frage 5:

Wie baue ich den ZylinderKit in das DiBlasi ?

Antwort:

"Einbau-Hotline" oder "Einbau-Service" biete ich nicht an.
Dazu gibt es verschiedene Anleitungen im Internet - vielleicht einfach mal googeln.
Der Einbau ist eigentlich simpel, solange man ein gewisses technisches Verständnis hat.
Einfacher ist es, den Einbau von einer Werkstatt machen zu lassen. Die brauchen dafür vielleicht 15 Minuten ...
Selbermachen ist aber auch nicht schlecht - es verbindet und man ist ab sofort ein echter Tuner ;-))

Hier meine "Mini-Anleitung":
-----------------------------------

auch als laie ist er schnell (ca. 1 std.) mit dem originalzylinder gewechselt:

ausbau:
------------

anmerkung:
---------------
die einbaurichtung des kolbens zeichne ich i.d.r. an. der pfeil zeigt richtung auslass. der auslass zeigt in fahrtrichtung. vor dem einbau alle teile nochmal gründlichst reinigen. vorsicht mit dem kolbenring. der bricht sehr gerne bei verdrehen oder überstrecken. am besten vor dem einbau ein paar mal üben den kolben mit ring in die zylinderlaufbahn zu bekommen. genau darauf achten, wo der pin am kolben ist - dort muss die öffnung des kolbenrings sein: siehe hier
nur so passt der kolben in die laufbahn !

einbau:
-----------
im prinzip wie der ausbau - nur anders herum :-)

ich hoffe, dass ich nichts vergessen habe - hinweise sind jederzeit willkommen !

nach oben


Frage 6:

Welches Benzingemisch sollte ich für mein Di Blasi R7 verwenden ?

Antwort:

bei einem originalen diblasi r7 sollte ein gemisch von 1:50 verwendet werden.
das bedeutet auf 1 liter öl kommen 50 liter benzin.
man kann auch sagen: ölanteil beim gemisch sollte 2 % betragen.
=> im kanister: 5 liter benzin + 100 ml zweitaktöl

bei einem "überarbeitetem" Di Blasi R7 empfehle ich ein gemisch von 1:40 zu verwenden mit superplus + vollsynthetischem zweitaktöl (wegen der ölkohle/ablagerungen)
=> im kanister: 5 liter superplus + 125 ml vollsynthetisches zweitaktöl

manch einer verwendet sogar ein gemisch von 1:25

nach oben


Frage 7:

ich habe nun zum 3. mal eine Kopfdichtung (selbstgemacht) wechseln müssen. Da stimmt doch etwas nicht !? Nach 3-5Km ist jedesmal Schluss. Und immer an einer anderen Stelle ist sie durch.

Antwort:

hallo,

wichtig ist, dass der kopf noch original ist.

auf richtiges dichtungsmaterial achten. eine normale papierdichtung (selbstgemacht ?) ist dafür nicht geeignet ! die wird zu heiss und verbrennt ! schliesslich ist sie direkt den explosionen ausgesetzt. eine kopfdichtung hat ein feines drahtgeflecht. am besten die mitgelieferte dichtung verwenden oder eine originale dichtung von lanztec besorgen und auf die grössere bohrung zuschneiden. als ersatz könnte man noch dünnes kupfer- oder alu-blech verwenden.

nach dem zusammenbau die kopfschrauben über kreuz gleichmäßig und immer nur ein wenig nach und nach festziehen - nimm dir zeit dafür - mit gefühl kurz vor dem "zuviel".

den motor leicht warmfahren / auf betriebstemperatur bringen. die stehbolzen dehnen sich dabei durch die hitze etwas. darum ziehst du jetzt die schrauben nochmal ein klein wenig mehr nach - auch wieder über kreuz und konterst (wieder über kreuz) jetzt mit 4 zusätzlichen kopfschrauben. du kannst auch zusätzlich schraubensicherung verwenden

zur not eine zusätzliche fussdichtung verwenden, um etwas kompression raus zu nehmen ...
du kannst dafür auch extra dickes dichtungspapier (louis/ebay) verwenden und schneidest es selber zu. beim einbau die fussdichtungen vorher mit zweitaktöl (weil papierdichtung) tränken.

ist der zylinderkopf schlecht bearbeitet oder verzogen, dann muss die dichtfläche nachbearbeitet werden:
dafür eine marmorplatte (bistrotisch, arbeitsplatte, etc.) als unterlage und einen grossen bogen feines schmirgelpapier (obi) verwenden. den kopf mit leichtem zentralen druck eine zeit lang über das schmirgelpapier gleichmäßig kreisen - nicht zuviel, bis die fläche gleichmäßig plan ist.

die kopfdichtung bzw. dichtflächen evtl. vor dem einbau vollflächig, dünn und auf beiden seiten gleichmäßig mit hitzebeständiger dichtungsmasse (louis) bestreichen - gerade so, dass das material bedeckt ist.

wenn möglich, dann kontrolliere auch, ob die zündung nicht zu früh zündet.

wird der motor zu heiss ?
* zündung kontrollieren / ein wenig mehr auf spät
* auspuff auf ablagerungen kontrollieren (noch kat ?) bzw. ausbrennen
* 1:50 mit vollsynthetisches zweitaktöl selbstgemischtes verwenden
* evtl. etwas fetter nachdüsen

spätestens jetzt solltest du keine probleme mehr haben.

viel erfolg

ciao

oli

nach oben


Frage 8:

Ich habe das Kit eingebaut. Leider springt das Teil nicht an. Zündfunke da, Sprit an der Kerze zu riechen - läuft nicht. Woran kann das liegen - was muß ich machen?

Antwort:

hast du die tipps hier gelesen ?

ich weiß nicht genau, was du sonst noch gemacht hast und in welchem zustand das diblasi ist ...

... wenn aber sprit da ist, dann kann es auch an der falschen zündkerze (wichtig !) liegen - siehe oben

natürlich kann der fehler auch die gemischzusammensetzung sein: Vergaserabstimmung

hast du keine grössere düse (original 54er) verbaut, dann würde ich es am anfang doch mit den beiden stöpseln in dem luftfiltergehäuse versuchen. in der regel braucht der motor i.v.m. dem kit eine grössere düse - siehe oben

... um das diblasi erst mal zum laufen zu bringen, kannst du es auch mit startpilot versuchen. mit startpilot lässt sich übrigens auch gut ermitteln, ob der motor irgendwo fremdluft zieht.

hier noch ein paar denkanstösse:

du siehst, es kann sehr viele ursachen haben. im zweifelsfalle einfach mal zum nächsten mopedhändler fahren und dir das ding dort überprüfen und abstimmen lassen.

viel erfolg bei der fehlerfindung ... ... und halte mich auf dem laufenden

Anmerkung:
Keine Ahnung warum - aber das Teil ist am nächsten Tag ohne Probleme angesprungen ...

nach oben


Frage 9:

Suche DiBlasi Händler in der Nähe von Köln ? Sind sie zufrieden mit dem Ding ?

Antwort:

ja, ich bin sehr zufrieden mit meinem diblasi. es gibt nichts vergleichbares auf dem markt. trotz der geringen grösse und der faltbarkeit ist es erstaunlich bequem zu fahren. vor allem aber liebe ich es daran zu "basteln" inzwischen ist es ein kleines hobby geworden - soweit es die zeit erlaubt :-)

der generalimporteur ist lanztec.de - über ihn können sie auch alle originalen ersatzteile bestellen.

es ist aber auch empfehlenswert sich ein gebrauchtes diblasi zu kaufen - z.b. bei ebay - i.d.r. haben die diblasis dort nicht viele kilometer und sind für wenig geld zu bekommen - es sollte aber schon das r7-modell sein, da es für das alte r2 (bis 1979) keine ersatzteile mehr gibt.

nach oben


Frage 10:

ich habe das Kit nun verbaut und habe ein Problem. Vielleicht kennst Du ja eine Lösung. Der Kolben schlägt bei gewissen Drehzahlen gegen den Zylinder. Das hat zur Folge, dass der Kolben und der Zylinder riefen bekommen. Ich habe darauf hin den Motor zerlegt und alle Lager erneuert. Leider ohne Erfolg. Die Riefenbildung befindet sich auf der Auslaßseite. Hast Du einen Tip? Über eine Antwort würde ich mich freuen.

Antwort:

normalerweise darf der kolben nicht den kopf berühren.
auf lange sicht geht der motor dabei bestimmt (ganz) kaputt.

es gibt da verschiedene möglichkeiten - hier nur ein paar:

1.
du schreibst, dass das nur bei bestimmten drehzahlen der fall ist.
ich gehe davon aus, dass dein diblasi schon ein paar kilometer auf dem buckel hat (kurbelwelle oder bolzenlager hat zuviel spiel) ...
ist das richtig ?
entweder du reparierst das oder du verwendest den originalkopf (weniger kompression + mehr spielraum), oder du nimmst eine zweite kopfdichtung oder fussdichtung. dann kannst du noch etwas länger (manchmal ewig - keiner steckt da drin) fahren, bis der motor ganz kaputt ist.

2.
du hast noch weiteres tuning betrieben und den kopf oder zylinder
abgeschliffen oder du hast nicht alle dichtungen (kopf, fuss) eingebaut.
testen kann man das ganze auch mit einem stückchen weichen lötdraht:

3.
kleine riefen können aber auch andere ursachen haben,
wie z.b. dreck im luftfilter oder nicht lange genug eingefahren, zuwenig öl, etc.

4.
"wirklich kleine riefen" sind aber auch ganz normaler verschleiss. vielleicht hilft es auch den auslass an der laufbahn etwas mit feinem schmirgelpapier zu glätten. der motor sollte immer erst vorsichtig eingefahren werden und auch später immer vorsichtig warm gefahren werden.

5.
oder hast du gar den auslass (o.a.) erweitert ?
macht man da zuviel des guten, dann gehen die kolbenringe zuweit in den auslass (achtung - überströmer sind auf gleicher höhe) und können dann schnell riefen oberhalb des auslasses bilden - bis sie halt brechen :-(

6.
schlimm wäre es, wenn du den kolben verkehrt herum eingebaut hättest. dann tauchen die öffnungen der kolbenringe komplett in den auslass. wenn du glück hast, dann hast du erst nur riefen über dem auslass - normalerweise bricht aber der kolbenring sehr schnell (totaler motorschaden) oder es reisst dir sogar den kolbenboden weg ...

dies hier sind nur ein paar denkanstösse - vielleicht ist die richtige lösung dabei

nach oben


Frage 11:

Mein Diblasi läuft schlecht und es soll schneller werden - was soll ich machen ?

Antwort:

1.
als erstes sollte dein diblasi auch ohne tuning einwandfrei laufen.

2.
wenn du zum tunen anfangen möchtest, dann reicht erstmal nur der zylinderkit und eine ~ 58er düse.
meine empfehlung: den original ansaugstutzen dem neuen zylinder am übergang anpassen und evtl. im querschnitt erweitern.
auch würde ich die beiden stöpsel aus dem luftfiltergehäuse zwecks grösserer luftmenge rausdrücken.

3.
der tuning-ansaugstutzen bringt dir nur was, wenn du auch einen grösseren vergaser fahren willst und/oder nicht selber den originalen ansaugstutzen bearbeiten willst. natürlich ist auch der querschnitt grösser als beim originalen ansaugstutzen.

hier mußt du aber entweder teilweise kühlrippen auf der einlassseite kürzen (mit baumarktsäge absägen) oder einen "verlängerungsadapter" verwenden, da sonst der vergaser nicht genügend platz hat.

natürlich muß man dann wieder den motor mit entsprechender düse abstimmen.

4.
der tuningvergaser passt auf den tuningansaugstutzen und mit entsprechender reduzierbuchse (ist hier dabei) auch auf den originalen ansaugstutzen. auf dem originalen ansaugstutzen macht der tuningvergaser aber nur sinn, wenn der originale ansaugstutzen auch entsprechend im querschnitt erweitert wurde.

nach oben


Frage 12:

Der Motor dreht im Leerlauf zu hoch.

Antwort:

wenn der vergaserschieber wirklich ganz zu ist (luftfilter komplett runter und sichtkontrolle machen) und der motor trotzdem zu hoch dreht, dann kann es sein, dass der motor fremdluft zieht. sowas kann passieren, wenn dichtungen nicht dicht sind (papierdichtungen vor einbau mit wenig öl bestreichen), oder z.b. der ansaugstutzen zu fest angeknallt wird. dabei kann sich dieser verziehen. wo der motor fremdluft zieht, kann man mit starterpilot testen: bei laufendem motor rundum einsprüchen - läuft der motor an einer bestimmten stelle höher, dann hast du die stelle gefunden.

nach oben


Frage 13:

Welche Dichtungen passen beim Tuningzylinderkit ?

Antwort:

als ersatzdichtungen kannst du auch die originalen (gibt es bei lanztec) verwenden. zumindest bei der fuss- und auslassdichtung gibt es absolut keine unterschiede. die einlassdichtung ist auch original, nur dass sie auf den grösseren durchlass (bei tuningansaugstutzen oder bearbeiteten originalen ansaugstutzen) nachgeschnitten werden sollte.

eine spezielle kopfdichtung ist bei einem 75er Zylinderkit mit dabei, weil diese natürlich für eine grössere bohrung vorgesehen ist. aber auch hier kann man eine originale dichtung verwenden und diese nachschneiden (auf kompression achten). ersatz ist aber hierbei i.d.r. nicht notwendig, da die tuningkopfdichtung sehr robust ist und meist mehrfach verwendet werden kann.

auch die auslassdichtung lässt sich meist 2-3 mal verwenden.

einlassdichtung + fussdichtung sind papierdichtungen (nicht kopf- + auslassdichtung). mit dem kit werden diese jetzt zum fertig ausschneiden mitgeschickt. du kannst sie dir aber auch aus dichtungsbögen (auto- oder motorradzubehör) selber zuschneiden - kostet halt zeit ...

alle papierdichtungen sollten vor der montage leicht mit öl eingeschmiert werden, damit sie anschliessend auch dicht sind.

papierdichtungen lassen sich auch durch hitzefeste dichtungsmasse ersetzen. diese muss fein + gleichmässig aufgetragen werden. nachteil hier: sie ist meist schwerer wieder zu entfernen und es ist darauf zu achten, dass keine überschüssige dichtungsmasse in den motor-/kanalbereich gelangt.

nach oben


Frage 14:

Di Blasi R7 mit Kat + Abgasrückführung i.v.m. Tuningzylinder - geht das ?

Antwort:

der tuningzylinder passt auch auf neuere DiBlasi R7 mit kat + abgasrückführung !
die endgeschwindigkeit wird wegen dem kat etc. geringer als bei diblasis ohne kat sein, da sich damit keine gute resonanzdrehzahl aufbauen kann.

wem bei einem diblasi mit katalysator + abgasrückführung die höchstgeschwindigkeit i.v.m. dem zylinderkit immer noch nicht genügt, dem empfehle ich den katauspuff gegen das vorgängermodell ohne diese "extras" zu verbauen, da damit der tuningzylinder besser ausgereizt werden kann.

viel beeindruckender als die höchstgeschwindigkeit ist jedoch bei beiden modellen die wesentlich bessere beschleunigung und steigfähigkeit :-)

nach oben


Frage 15:

Ich glaube mein Zylinderkopf ist schon bearbeitet worden.
Kann ich trotzdem einen Tuningzylinderkit einbauen ?

Antwort:

hallo,

ich weiß nicht, wie sehr der kopf bearbeitet wurde. wie du das testen kannst steht hier und hier.
wichtig ist, das es gut gemacht wurde => nicht zuviel + dicht soll er halt sein ;-)

grundsätzlich sicherer ist es einen originalen kopf zu verwenden. man kann aber auch mit dem bearbeiteten kopf experimentieren und dabei auch noch mehr leistung rausholen indem man weitere fussdichtung/en verwendet - je nach dem wie sehr der kopf bearbeitet wurde:

=>
originale fußdichtung -> auf selbstgemachte fussdichtung aus alublech -> auf originale fußdichtung

so kann man die zu hohe kompression wegnehmen und dabei gleichzeitig noch längere steuerzeiten für auslass + überströmer erreichen. um es perfekt zu machen, sollte der auslass dann bis zum kolbenboden runtergefeilt werden (nicht weiter !) und auch der einlass entsprechen weiter nach unten erweitert werden. die überströmerkanäle im zylinder würde ich dann aber lieber so belassen, damit man keinen strömungsabriss riskiert !

nach oben


Frage(n) 16:

hallo,

> habe heute am diblasi gebastelt. neuer Zylinder ist jetzt drauf! Ufff!

klasse - war doch bestimmt nicht zu schwer !
wichtig ist, dass die kolbenringe sehr vorsichtig behandelt werden und der kolben nicht verkehrt herum eingebaut wird. der pfeil sollte immer in richtung auspuff zeigen - siehe meine markierungen auf dem kolbenboden.

> Ich hätte aber dennoch noch ein paar Fragen:

... und los gehts

> 1. Der tolle Kat!
> Kann man nicht einfach den Abzweig ins Leere laufen lassen, und nicht in das erste kleine schwarze Kästchen, was immer da auch so geheimnisvolles drin ist? Dann könnte das Abgas auch schön zur Seite raus. Oder zulöten ?

das ist ~ besser, als es so zu lassen.
aber es ist zu laut und es ist eine drossel - hat fast jeder gedrosselter roller auch

> Wäre doch das einfachste, die Gummimanschette einfach abklemmen und das Kästchen zum Mülltrennen bringen, oder? Oder ist es dann zu laut? Auf den Deckel vom neuen Vergaser paßt das eh' nicht mehr, s.u.
> Oder doch noch einen alten Topf dran? Ist der Verlust vom eingelöteten Kat groß?

kat ist natürlich sche....
der hat nicht nur den kat, sondern wie du schon sagtest auch noch die abgasrückführung.

ich würde das rohr so nahe am krümmer wie möglich zusammendrücken und zuschweissen lassen. je geringer der übrig geblieben fortsatz ist, desto besser für den motor. noch besser wäre es, wenn du jemanden finden würdest, der dir den krümmer so sauber zuschweißt + den fortsatz wieder darüber schweißt, dass es keiner mehr von aussen erkennen kann ...

dein katauspuff kostet neu aber fast 190 euro ...
... ich würde das ganze zeugs einfach abbauen + aufheben - man weiß ja nie ...

die sauberste lösung (+ mit der meisten leistung) wäre, wenn du dir bei lanz den auspuff vom vorgängermodell kaufen würdest. der hat nämlich beides nicht und es sieht einfach besser aus. wenn du bestellts, dann auch gleich noch eine neue auspuffdichtung dazu.

> 2. der Rennvergaser?
> a)
> Bei der Demontage des Original Vergasers machte es "ping" und mir flogen 45 Kleinteile entgegen. Das ist so der Augenblick, wenn man anfängt zu fluchen. Bitte, wie hänge ich am leichtesten den Gaszug in den neuen Vergaser - ohne diesen zu schrotten?

dann noch die mitgelieferte vergaserdüse in den neuen vergaser schrauben:

der gaszug muss noch eingestellt werden:

> b)
> Auf dem neuen Vergaser ist hinten ein schicker Deckel. Sieht so aus, als ließe man den genau so. Oder wieder das schwarze Abgasrückführkästchen drauf? Nein, oder?

ich würde den mitgelieferten "deckel" verwenden.
du kannst auch den originalen deckel verwenden. dann solltest du aber die beiden röhrchen aus dem deckel von innen herausdrücken - sonst bekommt er zuwenig luft.

> c)
> Sollte man an dem neuen Vergaser noch irgendetwas rumfriemeln ("dremeln?") oder ist der so ganz gut einsatzbereit?

am vergaser muss nichts gedremelt werden. nur die mitgelieferte düse auswechseln - dann ist der vergaser fertig.
je nach ansaugstutzen (tuning oder original) muss noch die passende buchse vorne in den vergaser. das habe ich dir aber in rot drauf geschrieben. unter umständen muss nochmal eine andere düse rein - meistens passt es aber - nur mit kat wahrscheinlich nochmal eine kleinere ...

> 3. Die Zylinderkopfdichtung
> Soll man hier die alte verwenden?

zusammen mit dem kit wird eine spezielle kopfdichtung geschickt. diese dichtung hat eine grössere bohrung und ist stabiler als eine originale kopfdichtung. die mitgelieferte kopfdichtung kann auch mehrfach verwendet werden. eine originale kopfdichtung sollte auf die grössere bohrung nachgeschnitten werden. ich persönlich würde eine originale kopfdichtung auch nicht mehrfach verwenden. melde dich bei mir, wenn du mal eine neue kit-kopfdichtung brauchen solltest.

> 4.) Was sind das in dem kleinen angeklebten Tütchen für neckische Teile?
> Braucht man die?

noch was ...

> Du siehst, hier ist wirklich kein Profi!

wenn der motor läuft, dann bist du auch ein stolzer profi !

ich habe das jetzt einfach mal so runtergeschrieben.
ich hoffe es ist alles zu verstehen.
wenn nicht - email genügt !

ciao
+ viel spass beim basteln

oli

nach oben


Frage 17:

hallo,

... ich ärger mich nämlich schon lange über den originalstutzen da bei dem tuningvergaser nur so ne plastikbuchse dabei war die weil der vergaser ziemlich nahe am kopf verbaut war sich immer wieder lockerte. Was ist bei dem tuningstutzen alles grösser nur der querschnitt am kopf oder auch der rohrdurchmessr wo der vergaser verschraubt wird ? aus welchem material ist die buchse die ich für den org. stutzen bräuchte ?

Antwort:

viele infos dazu stehen schon hier + hier.

der tuningstutzen ist sogar nochmals kürzer als der originale stutzen und hat einen wesentlich grösseren + geraden durchlass. ausserdem hat er den perfekten übergang zum tuningzylinder und man kann den tuningstutzen sehr leicht (wenn man will) nochmals weiter vergrössern.
weil der tuningstutzen kürzer als der originalstutzen ist, wird es ein wenig eng am zylinder. deshalb gibt es entweder die möglichkeit teile der kühllamellen auf der einlasseite zu kürzen oder ein zusätzliches distanzstück zu verwenden. nur so kann man dann den tuningvergaser komplett auf den tuningstutzen schieben + entsprechend festschrauben.
der originale stutzen ist lang genug, um den vergaser ohne weitere maßnahmen gut festzuschrauben.

die beiden ansaugstutzen haben unterschiedliche anschluss-aussen-durchmesser, daher gibt es unterschiedlich grosse anschlussbuchsen für vergaser. nur mit der entsprechend passenden buchse kann der vergaser korrekt befestigt werden ohne fremdluft zu ziehen.

auf den tuningstutzen passt nur der tuningvergaser.
der tuningvergaser jedoch passt je nach buchse auf den originalstutzen oder tuningstutzen. ich habe dir beide buchsen geschickt und darauf in rot markiert, welche buchse zu welchem ansaugstutzen passt. ist in dem tuningvergaser die buchse für den tuningstutzen, dann ist die buchse zu gross, um den vergaser korrekt auf den originalen stutzen zu befestigen! andererseits passt der tuningvergaser nur mit der kleineren buchse auf den originalen ansaugstutzen. es macht aber nur sinn den tuningvergaser auf den originalen stutzen zu verwenden, wenn der originale stutzen entsprechend bearbeitet (erweitert + angepasst) ist.

der originale vergaser passt nur auf den originalen stutzen. aber auch hier bringt es i.v.m.d. tuningzylinder eine menge, wenn man den originalen stutzen entsprechend erweitert + am übergang zum zylindereinlass anpasst.

ciao

oli

nach oben


Frage 18:

hallo,

... hab aber jetzt das problem das ein ziemlich fieses klofgeräusch bei vollgas auftritt,hab schon eine 2te fussdichtung montiert um den verdichtungsdruck zu reduzieren,zündkerze sieht farblich gut aus haste vielleicht noch ne idee?doch ne grössere hauptdüse ?

Antwort:

hallo,

zu erst musst du dir überlegen ...
hattest du schon immer motorklopfen ?
oder was hast du inzwischen verändert ?

motorklopfen kann u.a. kommen bei:

hoffentlich ist das richtige für dich dabei

ciao

oli

nach oben


Frage 19:

... wie ist der motor optimal einzufahren?

Antwort:

hallo ,

bei einem neuen moped oder nach einem teilewechsel kommt erst einmal die einfahrzeit. das kann nervig sein, ist aber nicht ganz unwichtig, da sich die metallteile erst aufeinander einschleifen müssen !

* einfahrzeit bis zu 500 km
* immer erst warm fahren - auch nach der einfahrzeit.
* nach dem umbau (der erste lauf) im stand ein paar minuten im standgas laufen lassen
* die ersten kilometer nur 1/2-gas und starke steigungen meiden
* nach ~ 100 km maximal 3/4-gas / kein vollgas
* nach ~ 200 km maximal 3/4-gas aber auch mal KURZ vollgas
* nach ~ 300 km auch mal ein paar METER in vollgasfahrt
... usw.

zwischendurch den motor durch weniger gas etwas abkühlen lassen. ich persönlich vermeide es, mein diblasi unnötig zu quälen. mit dem tuning geht es ausreichend schnell. ich vermeide lange vollgasfahrten und geniesse lieber die schnelle beschleunigung. mit nur einem tick weniger vollgas fährt sie auch fast höchstgeschwindigkeit

ich mische meinen sprit im kanister selber (1:40 - 1:50) mit superplus und vollsynthetischem zeitaktöl - da weiss ich dann wenigstens, dass genug gutes öl mit drin ist.

die bedüsung lieber zu gross als zu klein,
aber KEIN zusätzliches öl ins gemisch !

die zündung lieber später als zu früh.

bei bergabfahrten (auch bei originalem zweitakter) zwischendurch gas geben (wegen der schmierung) .

ich hoffe die tipps helfen dir ein wenig

ciao

oli

nach oben


Frage 20:

Wieviel Motoröl gehört unten rein und was für welches ?

Antwort:

hallo,

die r7 benötigt nur das zweitaktmotormischöl im verhältnis 1:50, aber kein getriebeöl !

die r2 benötigt natürlich auch zweitaktmotormischöl, aber auch getriebeöl !

der r2-motor hat 2 "ölschrauben":
* eine schraube unten am motor zum ölablassen
* eine schraube seitlich zum auffüllen

die genaue füllmenge (ein paar ml) ist mir nicht bekannt (fahre selber nur r7), aber man füllt soviel getriebeöl nach, bis es anfängt am seitlichen schraubloch wieder raus zulaufen.

ich nehme für mopedgetriebe gerne das öl von hanseline (mit einfüllspitze!) oder liquimoly (brauchst dann noch eine spritze). getriebeöl gibt es bei jedem rollerladen und die unterschiede in der qualität sind marginal.

viel spass noch mit deinem diblasi

ciao

oli

nach oben


Frage 21:

Meine Variomatik funktioniert nicht richtig - Was soll ich machen ?

Antwort:

hallo,

auf die entfernung ist das immer schwer zu beantworten - hier ein paar denkansätze :-)

hat deine diblasi die vario mit oder ohne kupplung ?

wenn es wirklich die kupplung ist, dann würde ich diese mal reinigen ... bzw. die beläge auswechseln.
ansonsten bei vario-problemen (ohne kupplung) hilft vielleicht das:

das diblasi sollte im stand nicht ausgehen. es darf sich aber das hinterrad drehen, wenn der reifen in der luft ist. sollte der motor im stand aus gehen, dann stimmt was nicht. die ursache auf die entfernung zu bestimmen ist schwierig.

... am besten mal die vario ausbauen, reinigen, kontrollieren, ...
da ist eigentlich nicht viel, was defekt sein könnte. wie die vario aufgebaut ist, siehst du hier.

wenn alles nichts hilft, dann brauchst du wohl doch eine neue vario ...
diese bekommst du wie alle originalen ersatzteile bei lanztec.

nicht zu vernachlässigen ist da noch der gegendruckarm mit seiner feder ...
... ist mit dem alles o.k. ?

...

viel erfolg

ciao

oli

nach oben


Frage 22:

Woher bekomme ich neue Papiere / Betriebserlaubnis / Übereinstimmungsbescheinigung / Certificate Of Conformity ?

Antwort:

hallo,

am besten bei der zulassungsstelle/landratsamt/tüv vor ort nachfragen.
der ablauf ist von standort zu standort verschieden - meist wie folgt:

zuerst ist es wichtig, dass du nachweisen kannst der rechtmäßige besitzer zu sein. das geht mit einem kaufvertrag (am besten in deutsch) - manchmal braucht es eine unbedenklichkeitsbescheinigung (nachweis, dass das diblasi nicht als gestohlen gemeldet ist) von der polizei.

dann lade dir hier die passenden (modell/baujahr) papiere runter.

mit den papieren stellst du dann dein diblasis beim TÜV vor.
sollte das diblasi bereits einmal in deutschland zugelassen gewesen sein, dann findet es der prüfer sowieso in seinem system.

mit den TÜV-papieren geht es dann noch zur zulassungsstelle und du erhältst die zulassungspapiere.

jetzt noch ein versicherungskennzeichen bei der versicherung deines vertrauens holen.

fertig

-----

weitere infos dazu:

viel erfolg

ciao

oli

nach oben


Frage 23:

Zündung (schnell) einstellen - aber wie ?

Antwort:

Auch nach einem Tuning kann im Normalbetrieb die Zündung auf den originalen Einstellungen verbleiben.

Bei einer Unterbrecherzündung sollte von Zeit zu Zeit der Abstand der Unterbrecherkontakte überprüft werden. Dieser sollte 0,4 mm betragen und kann mit Hilfe einer Ventilspiel Blattlehre ermittelt werden. Polrad mit speziellem Abzieher demontieren (Zündkeil nicht verlieren) - Motor drehen und maximalen Abstand prüfen - zum Einstellen kleine Schraube am Unterbrecher lockern, Abstand einstellen und Schraube wieder fest ziehen - Abstand nochmals prüfen - Polrad mit Zündkeil montieren.

Den eigentlichen Zündpunkt verstellt man durch Verdrehen der Zündgrundplatte (dort sitzen die Spulen, evtl. Unterbrecher, ... drauf). Vor dem Verstellen unbedingt Markierungen setzen, damit man bei Bedarf wieder zurückstellen kann. Die Zündwerte für die R7-Spezialisten stehen hier.

Im Netz wird viel diskutiert über den richtigen Zeitpunkt, die Art und Weise der Einstellung, mit welchem Messwerkzeug, bla bla bla ... Als Basis nehmen wir immer die originalen Einstellungen - daher vorab immer Markierungen setzen, damit man wieder zurückstellen kann !!! Nach einem Tuning (meist verbunden mit mehr Kompression) stellt man die Zündung eher später als zu früh ein.

Also lockern wir die Schrauben der Zündgrundplatte ein wenig und verdrehen (nach dem Markieren !) die Grundplatte minimal (mm-Bereich) in Motordrehrichtung (= späterer Zündzeitpunkt). Schrauben wieder festziehen - Polrad wieder montieren - testen. Läuft der Motor nun runder ohne allzuviel Leistungsverlust und weniger Hitze, dann ist die Sache erledigt - ansonsten nochmals nachstellen.

Und mal ganz ehrlich - es ist keine Schande das DiBlasi schnell in den Kofferraum zu packen und damit zur nächsten Werkstatt zu fahren um sich für ein Trinkgeld das Ganze abblitzen zu lassen ...

nach oben


Ein geheimer Tipp ;-)

Übrigens - wer seinen Motor genau betrachtet, der wird feststellen, dass die Überströmer im Motorgehäuse kleiner sind als beim (auch Original-) Zylinder. Das ist nicht weiter schlimm - aber wer alles ausschöpfen will, der passt auch dieses an. Allerdings ist dort für eine perfekte Arbeit nicht genügend Material vorhanden. Ein guter Kompromiss ohne "Aufschweissen" wäre folgende Lösung:

Di Blasi R7 Faltmoped Motor

Dichtung drauf - Nachzeichnen - Dremeln - begeistert sein :-)

nach oben


 

schönen tag wünsche ich allen diblasifahrern und - innen

gruss

oli

 

Fragen dazu ?Seitenanfang

Impressum ⋅ updated 04.04.17 ⋅ © di-blasi-r7-tuning.de